Wählingsallee 55 · 22459 Hamburg · Deutschland

+49 172 9082104 mirjam@ocean60.de

Segeln Kanaren: Ein Traumrevier?

mitsegeln-kanaren-sonnenuntergang

Class-40 Logo

Segeln Kanaren: Wo sind wir und wohin segeln wir?

· Wir haben uns als Winter-Basis für unsere Segeltörns Kanaren die Insel Teneriffa ausgesucht. Diese Insel bietet sowohl seglerisch als auch an Land die Bandbreite, die wir für unsere Segelreisen in der Offshore Kategorie Segeln Kanaren brauchen. Die Marina befindet sich in Flughafennähe, so dass die An- und Abreise so kurz wie möglich gestaltet werden kann. Die günstigsten Verbindungen von Deutschland oder Nordeuropa nach Teneriffa werden samstags angeboten. Deshalb ist das auch unser Anreisetag. Wir können Dich nach Absprache auch vom Flughafen abholen. Leinen los machen wir dann Sonntagfrüh. Manchmal auch sehr früh 🙂

 

– – – Jetzt Preise und Termine prüfen – – –

 

die kanaren von oben
© google-nasa

 

Class-40 Logo

DIE WestlicheN Kanaren

Mit westlichen Kanaren meinen wir die Inseln Teneriffa, Gomera, La Palma und El Hierro. Von der Marina auf Süd-Teneriffa erreichen wir Sonntag (Tag 2) nach nur 30 nm schon San Sebastián de la Gomera. Der kurze Schlag nach Westen ist angenehm und genau richtig zum Kennenlernen und um sich an die Bedingungen zu gewöhnen. Eventuell werden wir schon Wale, aber ganz sicher Delfine sehen. Von La Gomera gibt es am nächsten Tag (Tag 3) mehrere Möglichkeiten: Die beliebteste ist in Richtung Nordwesten 55 nm nach La Palma zu segeln. Santa Cruz de la Palma ist eine sehr schöne historische Stadt. Die Sanitäranlagen der Marina sind spitze, aber trotzdem sollten wir am nächsten Tag wieder die Leinen losmachen und zurück nach Teneriffa segeln. Los Gigantes (Tag 4) liegt wieder nur 55 nm von Santa Cruz de La Palma entfernt und der Hafen ist einfach unter den Steilklippen zu erkennen. Am Südostpier reihen sich diverse Restaurants und Bars aneinander, die wir für unseren Sundowner alle ausprobieren können :-). Am Mittwoch (Tag 5) können wir uns für einen längeren Schlag (60 nm) nach Santa Cruz im Norden Teneriffas oder für zwei kurze Schläge in Flughafennähe entscheiden. Donnerstag (Tag 6) bietet sich für einen Stadtbummel oder eine Inselrundfahrt an, bevor wir Freitag 40 nm zurück in die Marina segeln.

 

Class-40 Logo

Die goldene Mitte

Meistens ist unser erster Hafen San Sebastián de la Gomera, weil er wirklich sehr schön ist und wir von dort in alle Richtungen können. Von La Gomera sind es am nächsten Tag (Tag 3) 50 nm zu der westlichsten kanarischen Insel des Archipels, El Hierro. Meistens fällt die Entscheidung gegen El Hierro, da die Insel weit im Westen liegt und bei dem vorherrschenden Nordostpassat ist eine volle Kreuz zurück vorprogrammiert. El Hierro ist die zweitkleinste bewohnte Insel und seit 2000 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die Insel hat ein sanfthügeliges, fruchtbares Hochland, das im kanarischen Archipel einzigartig ist. Von Puerto de la Estace auf El Hierro können wir je nach Windrichtung und Bedingungen versuchen nach Puerto la Mogán auf Gran Canaria (Tag 4) zu segeln. Das wäre ein schöner langer Schlag von 115 nm, aber oft auch ein Am Wind Kurs. Man muss sich also auf sportliches Segeln und Dauer-Schräglage einstellen. Nach dem langen Schlag ist ein Hafentag angesagt (Tag 5). Von Puerto la Mogán kann ein Mietwagen für eine Inselrundfahrt besorgt werden. Am nächsten Tag (Tag 6) sind es nur knapp 50 nm nach Santa Cruz auf Teneriffa. Abends können wir dort wunderbar in der Altstadt auf einem der vielen Plätze essen. Am letzten Tag geht es Downwind nach Südwesten in Richtung Starthafen (Tag 7).

 

Class-40 Logo

SEGELN Kanaren und Afrika

Eine reizvolle Segelreise, aber auch anstrengend, abenteuerlich und absolut wetterabhängig ist ein Törn zur afrikanischen Küste. Als Ausgangshafen bietet sich Morro del Jable auf Fuerteventura an. Von unserer Marina auf Teneriffa sind es ca. 130 nm dorthin. Weil wir an Gran Canaria vorbei segeln, ist es auch möglich je nach Windverhältnissen im Norden oder Süden von Gran Canaria einen Stopp einzulegen. Tarfaya an der afrikanischen Küste ist nur 75 nm von Morro del Jable entfernt. Den meisten wird Tarfaya unbekannt sein, aber wer das Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry kennt, wird vielleicht überrascht sein, dass es dort ein Antoine de Saint-Exupéry-Museum gibt. Der Schriftsteller und Pilot Saint-Exupéry lebte 2 Jahre in Tarfaya und arbeitete dort als Flugplatzchef.

 

Class-40 Logo

 

– – – Jetzt Preise und Termine prüfen – – –

Class-40 Logo

 

Mit unseren Segeltörns und Segeltrainings bieten wir in der Offshore Kategorie mit der Class40 jedes Jahr von November bis März Segeln Kanaren und von April bis Oktober Segeln Nordsee. Wir freuen uns auf Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.